Tansania

Literatur Tansania

Jakob Ejersbo - Dänemark (Tansania)

1968 – 2008

Afrika-Trilogie: 
Liberty – Exil – Revolution (2007/2008)

Diese Trilogie , obwohl insgesamt ca. 1600 Seiten, habe ich verschlungen. Noch nie zuvor hatte ich einen Blick auf das Leben in einem afrikanischen Land aus dieser Perspektive gesehen: aus der Sicht eines dänischen Jugendlichen, der als Sohn von Entwicklungshelfern in Tansania aufwächst – einerseits zwischen weiĂźen Expat-Kindern und andererseits Einheimischen, die sich irgendwie durchs Leben schlagen mĂĽssen. Es ist hart, ziemlich ernĂĽchternd, trotzdem hochinteressant. Unbedingt lesen!

Liberty

„Tansania in den Achtzigerjahren: Christian ist der Sohn dänischer Eltern, die hier in Afrika leben und als Entwicklungshelfer arbeiten. Er fĂĽhlt sich zunehmend allein gelassen und freundet sich in seiner Not schlieĂźlich mit Marcus an, einem schwarzen Jungen aus einer noch problematischeren Familie. Die Dinge spitzen sich zu, als die Ehe von Christians Eltern rapide zerfällt und seine Schwester bei einem Autounfall ums Leben kommt. Er sucht Trost und Halt in seiner Freundschaft zu Marcus, aber auch hier läuft nicht alles so wie gedacht: Der weiĂźe Junge wĂĽnscht sich nichts sehnlicher, als schwarz zu sein – und der schwarze Junge nichts mehr, als ein WeiĂźer zu sein …“

Exil

„Die junge Samantha ist gebĂĽrtige Engländerin und lebt seit ihrem dritten Lebensjahr in Tansania. Auf ihren Vater – ein ehemaliger britischer Elitesoldat, der sich als Söldner verdingt und Waffen schmuggelt – ist kein Verlass, die alkoholabhängige Mutter verlässt die Familie schon bald. Kein Wunder, dass Samantha sich im Internat in Moshi am Kilimandscharo einsam und verloren fĂĽhlt. Ein wenig Halt findet sie in ihrem dänischen MitschĂĽler Christian, aber auch dieser kann sie nicht abhalten von ihrem selbstzerstörerischen Furor, in den sie sich bald bedingungslos stĂĽrzt.“

Revolution

„Intensive Geschichten aus Afrika: Wir begegnen ihr erneut, der selbstzerstörerischen Samantha, aber auch der temperamentvollen Sofie, halb Dänin, halb Inuit, die sich auf dem afrikanischen Kontinent zum ersten Mal zu Hause fĂĽhlt. Wir steigen tief hinab in die afrikanischen Diamantminen, wo sich Kinder wie Erwachsene täglich unter erbärmlichen Bedingungen abrackern und auf bessere Zeiten hoffen.“

Quelle: penguinrandomhouse.de 23.12.2022

Mehr zu Jakob Ejerbo bei Wikipedia