Tunesien

literatur-tunesien-albert-memmi-die-salzsaeule

Albert Memmi - Tunesien

Geboren 1920 in Tunesien, ├╝bernahm 1967 die franz├Âsische Staatsb├╝rgerschaft, gestorben 2020 in Paris

La Statue de sel (1953),
deutsch: Die Salzs├Ąule

Albert Memmi erz├Ąhlt in seinem ersten Roman seine eigene Geschichte. Seine Zerrissenheit als in Tunis geborener, aber ungl├Ąubiger und in ├Ąrmlichen Verh├Ąltnissen aufwachsender Jude, als Sohn einer Berberin, als Gymnasiast zwischen seinen wohlhabenden Mitsch├╝lern. Er empfindet sich mehr und mehr als heimatlos zwischen den Religionen von Juden und Mohammedanern, zwischen den Kulturen von Tunesiern und Franzosen, zwischen den sozialen Gesellschaftsschichten armer Handwerker und reichem B├╝rgertum und zwischen Kolonisten und Kolonien. Man nimmt teil an seinem Bruch mit Tradition und Vorurteilen, seiner Hinwendung zur Philosophie und zur westlichen Welt, die letztlich wiederholt entt├Ąuscht wird. Dadurch erf├Ąhrt man nicht nur Details der tunesischen Kultur, sondern auch der j├╝dischen und leidet mit an der Vereinsamung des Helden.

Mehr zu Albert Memmi bei Wikipedia.